gesellschaften | Diskurs |Vierte Welt

 

So. 20.09.20 | 12:00 

Mit Diedrich Diederichsen

_DE

Hat die gegenwärtige politische Situation in ihrer Komplexität und wilden Unberechenbarkeit eine völlig neue Qualität bekommen? Aus linker Perspektive lassen sich viele Phänomene wieder erkennen, die seit den 1990er Jahren beschrieben, diskutiert und kritisiert wurden. 

Die globale Dimension hat diesen jedoch einen neuen Drive verliehen und Kurzschlüsse erzeugt und diese Debatten in gewisser Weise überrollt. Ist nicht die Abkehr der politischen Linken von der Arbeiterklasse und die Hinwendung zu kulturellen Fragen und zu sogenannten Identitätspolitiken, die sich seit den 1960er Jahren vollziehen, verantwortlich für den Aufstieg der Alt-right und der faschistoiden Rechten, wie es Didier Eribon in Die Rückkehr nach Reims” beschreibt. 

Die Kulturlinke oder Pop-Linke, die sich seit den 1990er speziell in den USA und Europa entwickelt hat, scheint heute unter erheblichem Druck zu stehen und wird von der Rechten frontal angegriffen und unverhohlen bedroht. Besonders der massive Aufstieg faschistoider politischer Kräfte in verschiedensten Gesellschaften und Kontexten stellt die Kulturlinke vor große Probleme. Diedrich Diederichsen hat in seinen Büchern und Artikel diese Entwicklungen und die historischen Konstellationen nicht nur untersucht und beschrieben, sondern auch theoretisch mitgestaltet. Seine kämpferischen und konzeptuellen Beiträge zur Definition von Pop-Linker Theorie und Praxis haben sich über die Jahre auf sehr unterschiedliche Phänomene und kulturelle Bereiche verstreut und ergeben als Ganzes vielleicht so etwas wie eine politische Theorie, die man jedoch nicht ohne weiteres systematisch darstellen kann. In einem “Frühshoppen” wird Nicolas Siepen mit Diedrich Diederichsen in einem öffentlichen Gespräch versuchen diese fragmentierte “Theorie” in Grundzügen zu rekonstruieren und damit auch die Qualitäten und Probleme der Pop-Linken sowohl geschichtlich, als auch auf ihre gegenwärtigen Möglichkeiten hin untersuchen.

 

Die Teilnehmerinen sind natürlich eingeladen sich an diesem Prozess zu beteiligen! 

Wenn das Wetter mitspielt, wird die Veranstaltung am Sonntag den 20.09.20 von 12 bis 15 Uhr auf der Terrasse vor der Vierten Welt stattfinden. Sollte es regnen oder stürmen, werden wir die Veranstaltung Indoor stattfinden lassen. 

 

Indoor ist die Zuschauerzahl durch die Abstandsregeln begrenzt. Wir bitten von daher einen in jedem Fall einen Platz zu reservieren. Ggf. werden wir zusätzlich eine Außenübertragung organisieren.

 

Mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin.