Theater und Performance

 Laure Boer, Pina Bettina Rücker, Evelyn Saylor 

Di. 16.09.21 | 19:00 + 19:45 + 20:30

Konzert im Rahmen von Johanna Ackva | CLOUDS ON CLEAR SKY

Dauer : 15 min

Eintritt frei / Free entree

_DE

Basierend auf statistischen Daten über die Anzahl der Todesfälle durch die Covid-19-Pandemie thematisiert TORPOR die Diskrepanz zwischen der Abstraktion von Zahlen und der persönlichen Erfahrung. Licht und Dunkelheit in der grafischen Partitur übersetzen sich in Klang und Stille.

Eine Brücke zwischen dem Globalen und dem Persönlichen schlagend, thematisiert die Partitur die Schwierigkeit, sich einerseits mit der Abstraktion der Covid-19-Pandemie und andererseits mit dem Versinken in einer Zeit gefühlter Erstarrung auseinanderzusetzen. TORPOR baut sowohl auf den statistischen Daten des Robert-Koch-Instituts über die Anzahl der Todesfälle durch die Pandemie in Deutschland, als auch auf Fotografien des Alltagslebens in dieser Zeit auf. Der erste Teil der Partitur erstreckt sich über Frühling, Sommer, Herbst und Winter 2020 und wurde im Rahmen von “Composite by the Numbers” (kuratiert von Dayang Yraola) präsentiert. Für CLOUDS ON CLEAR SKY wird die Partitur um drei Jahreszeiten erweitert, die in ihrer Länge der Dauer bis zum Start des Projekts im September entsprechen. Das Stück – welches von drei bis 13 Musiker*innen aufgeführt werden kann – wird an diesem Abend von Laure Boer (dan bau), Pina Bettina Rücker (Quarz-Klangschalen aus Silizium) und Evelyn Saylor (Gesang) interpretiert, wobei die drei ihre eigene Interpretation und musikalische Besonderheit in das Projekt einbringen. Jede Interpretin wählt eine Linie in der Grafik: Wo ein Licht ist, wird auch ein Klang gespielt. Die Ellipsen zeigen totale Stille an und verweisen auf die Anzahl der Toten in Deutschland. Die Fotos aus verschiedenen Jahreszeiten fungieren als narrativer Rahmen für die Kompositionen und erlauben somit eine sehr direkte Transkription von Empfindungen, vom Gefühl der Erstarrung, der Ungewissheit und der Notwendigkeit, jeden Tag Schritt für Schritt vorwärts zu gehen.

TORPOR ist Teil des Projekts CLOUDS ON CLEAR SKY, einer Reihe von Veranstaltungen und Performances über Endlichkeit, Tod und Trauer.

 

CLOUDS ON CLEAR SKY

Johanna Ackva, artistic direction

Marie DuPasquier, curation

Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds Berlin. Mit freundlicher Unterstützung von DISPLAY, Berlin.

Bilder:

Titel: Pina Bettina Rücker. Photo by Samolé Jashi, 2020.

Bild unten: Laure Boer. Photo by Paul Rousteau, 2020