Audiovisuelle Installation | In Kooperation mit Vierte Welt & Vorspiel / transmediale & CTM

 
Interleaved Space III

Mo. 27.01.2020 | 20:00 | Eintritt: Spende

 

Eine experimentelle Video-Projektion mit Live-Sound-Performance

_DE

 

Wie entsteht ein Raum und was macht einen Raum zum lebbaren Raum? Wie sieht ein Raum aus, in dem man sich gegenseitig vertraut? Die audiovisuelle Performance Interleaved Space nimmt sich diese Fragen zum Ausgangspunkt. Durch die Verflechtung experimenteller Klangpraxis und Videoarbeiten wird reflektiert, wie kollektiv nicht-hierarchische, nicht-repressive Räume zum gesellschaftlich Realen gemacht werden können, ohne sich in vorgegebenen Haltungen und geregelten Redeweisen zu verfangen. Wenn es nichts Statisches in der Natur gibt, wie könnten es die Räume sein? Eine „graue Zone“* in Zeit und Raum.

Vorhandene Videos werden in Teile zerlegt, um dann durch eine Live-Sound-Komposition zu einer Installation verbunden zu werden. Publikumsraum und Projektionsflächen sind nicht mehr klar zu unterscheiden. Es geht nicht mehr um reines Schauen, sondern um sinnliches Miterleben. Modifizierte Geräusche der Umgebung, Musik und Sprache mischen sich, überlagern sich mit virtuellen und doch real erscheinenden Bildfolgen, reagieren aufeinander; sie illustrieren allerdings nicht, sondern erzeugen ein Rhythmus, der zum Bewegungsprinzip werden wird. Klänge und das Flimmern der Pixel fordern das Publikum auf, sich zu bewegen, Wege zu gehen und zu ergründen, wo der Raum anfängt und wo er endet, Raum, der aus Klängen, Licht, Bewegungen, Schatten und Zeit wird …

*Trinh T. Minh-ha: Elsewhere, Within Here

 

Video

Natasha Dzhola

Veronica Manchego

Dagmar Schürrer                                                                                                                                  

Maja Wolińska

 

Audio

DJ Kohlrabi

 

Kuratiert von

Lawinia Rate

   

In Kooperation mit Vierte Welt & Vorspiel / transmediale & CTM