Skip to content

Cistifellea Collective: Codes of Absence

Konzertperformance

 

Fr. 14.06.24  |  20:00 – 21:00 Uhr

 Eintritt 8 / 12 Euro

 

(english version below)

 

In Codes of Absence lädt uns der kolumbianische Musiker Nico Yurgaki ein, seinen Erfahrungen der Einsamkeit in der Migration und der Beziehung zu seiner Mutter Bertha Quinthero durch musikalische Improvisationen nachzuspüren. Quinthero ist die Begründerin des ersten weiblichen Salsa-Ensembles in Kolumbien. In einem Live Video-Call improvisieren Yurgaki auf der Bühne der Vierten Welt und Quinthero in Bogota gemeinsam entlang des Konzepts der fünf Claves (rhythmische Codes) der kolumbianisch-pazifischen und karibischen Musik. Diese fünf Codes sind rhythmische Muster, die in vielen kolumbianischen Musikstücken vorkommen. Sie sind durch die jahrhundertelange Verflechtung verschiedener Musikkulturen im lateinamerikanischen, afroamerikanischen und karibischen Raum entstanden.

Während der Live-Improvisation entsteht ein intimes Gespräch, in dem Themen wie Mutterschaft, Rebellion gegen das Patriarchat, Männlichkeit, Liebe – und das Gefühl der Abwesenheit geliebter Menschen in einer scheinbar global vernetzten Welt – diskutiert werden.

So werden die rhythmischen Muster zu einem Symbol für die Unbeständigkeit der Identität und ihre Überschreitung.

 

In englischer Sprache

 

Codes of Absence takes us with musician Nico Yurgaki to trace, throughout musical improvisations, his experiences of loneliness during the migration from Colombia into the EU, and how it affected his relationship with his mother Bertha Quintero. Quintero is a conga player and one of the founders of the first female salsa orchestra in Colombia, Caña Brava.

In a live video call, Yurgaki will be on stage at the Vierte Welt and Quintero in Bogotà. Together they will take us on a journey along the concept of the five claves (rhythmic codes) of Colombian-Pacific and Caribbean music. These five codes are rhythmic patterns that appear in many Colombian musical pieces. As the result of the centuries-long interweaving of different musical cultures in the Latin- Afro-American, and Caribbean regions, they will use them to guide us through intimate conversations discussing themes such as motherhood, rebellion against the patriarchy, masculinity, love – and the feeling of the absence of the loved ones in a seemingly globally connected world. Hence it turns these patterns into a symbol for the transition of identity- and its transgression.

 

Idee und Kreation: Cistifellea Collective

Text, Originalmusik und Darsteller: Nico Yurgaki

Co-Regie, Technologie: Elena Tilli

Co-Regie, Dramaturgie: Kai Tuchmann

Text, Darstellerin: Bertha Quintero

Tontechniker in Deutschland: Frederick Aderholz

Ton-/Videotechniker in Bogota: Johnatan Edery

Grafisches Design: Maria Taborda

Produktionsleiter: Victor Zapata

Forschungspartnerschaft: Cesar René Perez, Pablo Vera Rivas, Soledad Figueroa, Cristian Aaros

Besonderer Dank: Hector Crúz

Koproduktion: Theater Im Depot, Cistifellea Collective

 

Codes of Absence ist eine Produktion von Cistifellea Collective in Koproduktion mit Theater Im Depot. Unterstützt von Dortmund Stadt Kulturbüro, Fond Darstellende Künste Neustart, Neue Künstler Ruhr, Gemischte Tüte.

 

Fotos: Jonathan Pfitzel

 

Datum

Fr, 14.06.24

Uhrzeit

20:00

Preis

Eintritt 8 / 12 Euro

Labels

Konzert,
Performance