Skip to content

Anna Zett und Hermann Heisig: Resonanz – Loslassen

Workshop 

So. 30.10.22  |  16:00  –  19:30 Uhr

 Eintritt frei

Eine mehrjährige partizipative Recherche zu Ost-Identität und Gruppenerfahrung geht einen Schritt weiter

  English Version below 

Anfang 2020 startete Resonanz als eine künstlerische Forschung und duale Zusammenarbeit von Anna Zett und Hermann Heisig. Im Laufe der Zeit ist daraus ein vielgestaltiger Prozess mit vielen weiteren Beteiligten geworden. Nachdem sie zusammen mit dem Designduo wkc ein Spielfeld entwickelt hatten, bestand ihre experimentelle Arbeitsweise darin, Spielregeln festzulegen, sie in regelmäßigen Versammlungen auszuprobieren und sie infolge dieser vielstimmigen Erfahrung anzupassen, zu verbessern, zu verstehen, abzubauen. Dabei ist ein formal strukturierter partizipativer Spielraum entstanden, in dem Ost-Identität und damit verbundene eigene Assoziationen mit Kollektiv, Freiheit, Verlust und Gewalt in einem achtsamen Gruppenprozess erfahrbar werden. Geht es darum, die DDR und das Chaos, das sie hinterließ, in kleiner Gruppe nachzuspielen, durchzuarbeiten, festzuhalten, loszulassen? Mit einer Miniserie im Berliner Spielort Vierte Welt pflegt Anna Zetts und Hermann Heisigs partizipative Recherche in diesem Herbst den Impuls des Loslassens.

An drei monatlichen Terminen bleiben sie in der Praxis, schauen zurück, lauschen nach innen und bewegen sich weiter. Die Einladung zum ersten Treffen am 25. September richtete sich an frühere Teilnehmende. Die Treffen am 30. Oktober und 27. November werden von Anna Zett und Hermann Heisig jeweils getrennt gehostet und sind offen für alle, die mit eigener Stimme über Postsozialismus – den deutschen wie den internationalen – sprechen wollen.

Nächste Versammlung: 

30. Oktober 
Vierte Welt, U Kottbusser Tor
16:00 – 19:30 Uhr

Host: Anna Zett
Musikalische Gestaltung (Tape): Matti Gajek @socialistrealness. 

Der Schwerpunkt wird diesmal auf musikalischer und vokaler Improvisation liegen und auf der Kraft des Zuhörens, beschwingt von meiner frischen Erfahrung mit einer neuen Variante des Formats – Postsocialist Listening Practice – die letztes Wochenende in Sofia (im Rahmen der Sofia Art Week) mit Anna Zett als Solohost stattgefunden hat.

Da die Platzkapazität begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung per Email:  reresonanz@posteo.net
Das Treffen findet in deutscher Sprache statt, bei Bedarf kann ins Englisch übersetzt oder die Sprache gewechselt werden.

__________________________________

Dear previous and potential participants,

In the beginning of 2020 Resonanz started as an artistic research and dual collaboration between Anna Zett and Hermann Heisig. Over time, it has become a multifaceted process with various co-researchers and participants. After setting up a playing field together with the design duo wkc, their experimental way of working basically consisted of establishing rules of the game, trying them out in regular gatherings, and adapting, improving, understanding and dismantling them as a result of this group experience. Step by step the formally structured playing field developed into a place to address Posteastern identity and its associated individual stories of collectivity, freedom, loss, and violence, in a mindful group process. Is this an attempt to restage the GDR as well as the chaos it left behind, in order to repair it, to make it bearable, to hold on to it, or to let go? With a mini-series at the Berlin venue Vierte Welt, Anna Zetts and Hermann Heisigs participatory research cherishes the impulse of letting go.

For three months, they keep up the monthly practice, look back, listen inward, and move forward. The first event on September 25 was intended for those who have already participated in a Resonanz assembly at least once. The meetings on October 30 and November 27 will each be hosted separately by Anna Zett and Hermann Heisig, and are open to anyone with a personal interest in the postsocialist East, both German and international.

Next assembly:

October 30 
Vierte Welt, U Kottbusser Tor
16:00 – 19:30

Host: Anna Zett
Music by Matti Gajek @socialistrealness. 

In this meeting emphasis will be on musical and vocal improvisation, and on the power of listening, inspired by a still vibrant experience with a new version of the format, titled Postsocialist Listening Practice, which took place last weekend in Sofia as part of Sofia Art Week with Anna Zett as solo host.

As space is limited, please register in advance via email: reresonanz@posteo.net
The event will be held mainly in German, if necessary we can translate or partially switch to English.

Konzept und Entwicklung: Anna Zett & Hermann Heisig


Raumgestaltung: wkc (Ebba Fransén-Waldhör & Romy Kießling)

Tonkonzept: Tian Rotteveel

Musikalische Gestaltung: Matti Gajek

Performative Co-Recherche: Jule Flierl, Kristof Trakal, Anna Stiede, Monika Zimmering, Ute Waldhausen, Philipp Goll, Rike Flämig, Minh Duc Pham, David Polzin, Maru Mushtrieva, Lydia Lierke u.a.,

Beratung Licht: Annegret Schalke,

Text, Technik und Prozessdokumentation: Anna Zett

Foto: Anna Kolata

Das Forschungsprojekt als solches wurde ermöglicht durch das
Berliner Förderprogramm Künstlerische Forschung / Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Datum

So, 30.10.22
Expired!

Uhrzeit

16:00 - 19:30

Preis

Eintritt frei

Labels

Workshop