gesellschaften umfasst aktuell drei Gesprächsreihen der Vierten Welt, die als autonome Plateaus eine diskursive Landschaft zwischen den Sphären von Philosophie, Politik und Forschung entstehen lassen: (1) the war machine has been televised, (2)  pubilc research und (3) politiken. Drüber hinaus gibt es mit gesellschaften_extra  2019/20 ein Veranstaltungsprogramm mit Gästen. gesellschaften hat im Haus der Gemeinen | House of Commons einen eigenen Ort in der Vierten Welt, der dem öffentlichen Sprechen und Denken verpflichtet ist.


Diskurs mit politisch-theoretischem Anstrich ist angesagt und hat in den vergangenen Jahren explosionsartig zugenommen. Auch die Vierte Welt hatte daran ihren Anteil. Mit zunehmender Konsumtion diskursiver "Formate" stieg auch unsere Skepsis: Zu oft wird Haltung zur Geste und Politik zu Lifestyle. Dem wollen wir unter dem programmatischen Namen gesellschaften Formen des öffentlichen Sprechens und öffentlichen Denkens entgegensetzen, die die Domestizierung und Einhegung der Kritik unterlaufen. Die domestizierte, gentrifizierte Kritik ist der Diskurs. Und Diskurs ist der Name für die Verwertungsmaschinen der Ökonomie des semiotischen, performativen Kapitalismus. 


Mit gesellschaften wollen wir kein Angebot machen, das der Vermittlung, Partizipation oder gar der Integration von was auch immer dienen soll. Im Gegenteil: Die institutionalisierten Diskursräume der Kunst, der Akademie und der Politik sollen bis an die Ränder gedehnt werden, um dort Kanäle zu legen, Öffnungen zu suchen, Löcher zu schlagen,  – kurz: Übergänge und Transiträume zu schaffen. Aus diesen Räumen des Übergangs heraus konstituieren wir uns als – gesellschaftende – politische und soziale Subjekte, die der Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet sind. gesellschaften ist nicht als Substantiv zu lesen, sondern als Verb: Als Tuwort!


Die einzelnen Veranstaltungen finden als monatliche Reihen im Haus der Gemeinen in der Vierten Welt statt und werden außer der Reihe ergänzt, wo es uns geboten scheint. Ein Raum des öffentlichen Denkens kann nur entstehen, wenn das zeitliche Regime von Effizienz und Optimierung gebrochen wird und sich eine neue Zeitordnung etablieren kann. Darum haben die Veranstaltungen in der Regel eine Dauer von 4 Stunden.


Entwickelt und gehegt von: Dirk Cieslak, Gerko Egert, Lukas Franke, Stefan Hölscher, Nicolas Siepen und Netta Weiser | Performance: Marcus Reinhard

PR und soziale Medien: Benedikt Päffgen

Produktionsleitung: Therese Koppe

Das Haus der Gemeinen/House of Commons in dem die

Veranstaltungen von gesellschaftwurde vom bildenden Künstler Olf Kreisel entworfen und realisiert.

Wir danken allen, die die Entwicklung von gesellschaften in der Pilotphase durch ihre aktive Teilnahme unterstützt haben. 

Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa


_______________

Kontakt | Anfragen  gesellschaften@viertewelt.de


In die Mailingliste eintragen per E-Mail an: gesellschaften-mailingliste-subscribe@viertewelt.de

Aus der Liste löschen E-Mail an: gesellschaften-mailingliste-unsubscribe@viertewelt.de

Mo. 16.09.19  | 19:00 - 22:00 | public research


Nomadic Archives & Narratives of Nation: In Search of lost/destroyed Narratives

A conversation between Shirin Assa and Sapir Hubermann


In der Regel jeweils am dritten Donnerstag im Monat                                                                          [ programm  info ]

Mo. 30.09.19  | 18:00 - 22:00  | politiken


In der Regel jeweils am letzten Montag im Monat                                                                                 [ programm info ]

Mo. 23.09.19  | 19:00 | gesellschaften extra


Vered Maimon | Tel Aviv University

Notes on Dissent                                                                                                          [ program info ]

english

Mo. 07.10.19  | 18:00 - 22:00 | gesellschaften extra


Erik Bordeleau, SenseLab, Montréal

Das Wertvolle und das Verletzbare: Finanzen als spekulative Geste                     [ program info ]

Di. 01.10.19  | 18:00 - 22:00 | The war machine has been televised

Latenz und Aktualität der politischen Theorie von Deleuze & Guattari


Ongoing Workshop | In der Regel am ersten Dienstag im Monat | Interessierte sind herzlich eingeladen jederzeit hinzu zu kommen.                                                                          [ program info ]