The war machine has been televised

Di. 06.10.2020 | 19:00 | Vierte Welt


E-Mail Reservierung: Di. 06.10 | 19:00

Für alle Veranstaltungen, auch für die eintrittsfreien gesellschaften Veranstaltungen ist eine verbindliche Reservierung mit Angabe von Namen und Telefonummer bzw. email Adresse erforderlich.


Geprüft, begutachtet und unter Hygieneauflagen begegnen wir uns wieder Face to Face im House of Commons. Nicht vor Mitte November werden wir über die technischen Voraussetzungen für eine sinnvolle Kombination (Hybrid) zwischen face to face und online Teilnahme verfügen.

Das traditionelle Abendbrot dürfen wir nicht mehr anbieten. Bringt Eure Stullen bitte selber mit.



Fluchtlinien wohin?


Wir gehen immer noch davon aus, dass es sich bei Deleuze & Guattari um ein linkes politisches Theoriegebäude handelt, auch wenn es mittlerweile Rechtsdeleuzianer gibt. Dennoch machen sie es uns nicht leicht, eine politische Linie aus den Texten zu lesen oder auch nur die Konzepte zum Leben zu erwecken. Was ist das z.B. für ein merkwürdiger, philosophischer Begriff, diese Kriegsmaschine? Und wie funktioniert der Begriff der Maschine überhaupt. Was können wir mit diesen Begriffen heute noch anstellen, über unsere Gegenwart hinaus, entlang ihrer Fluchtlinien.. D & G  beklagen in Tausend Plateaus, dass die Nomadische Kriegsmaschine historisch gesehen von den Staaten nicht nur besiegt und angeeignet wurde, sondern die Staaten selber eine global operierende Kriegsmaschine unterhalten, die nicht mit den Armeen identisch ist. Sie kommen aber auch zur hoffnungsvollen Überzeugung, dass diese Niederlage einhergeht mit einem Ausschwärmen von neuen Kriegsmaschinen, die sie auch als Fluchtlinien bezeichnen und die sich selbst vom Krieg gelöst haben. Daraus ergeben sie die „Politiken“ von D&G als Studium von Linien und dem Versuch etwas von diesen Fluchtlinien theoretisch einzufangen:  


“Whether we are individuals or groups, we are made up of lines and these lines are very varied in nature. The first kind of line which forms us is segmentary - of rigid segmentarity (or rather there are already many lines of this sort): family - profession; job - holiday; family- and then school- and then the army- and then the factory- and then retirement. And each time, from one segment to the next, they speak to us, saying: 'Now you're not a baby any more'; and at school, 'You're riot at home now'; and in the army, 'You're not at school now' ... In short, all kinds of clearly defined segments, in all kinds of directions, which cut us up in all senses, packets of segmentarized lines. At the same time, we have lines of segmentarity which are much more supple, as it were molecular. It's not that they are more intimate or personal they run through societies and groups as much as individuals. They trace out little modifications, they make detours, they sketch out rises and falls: but they are no less precise for all this, they even direct irreversible processes. But rather than molar lines with segments, they are molecular fluxes with thresholds or quanta. A threshold is crossed, which does not necessarily coincide with a segment of more visible lines. Many things happen on this second kind of line - becomings, micro-becomings, which don't even have the same rhythm as our 'history'. [...] At the same time, again, there is a third kind of line, which is even more strange: as if something carried us away, across our segments, but also across our thresholds, towards a destination which is unknown, not foreseeable, not pre-existent. This line is simple, abstract, and yet is the most complex of all the most tortuous: it is the line of gravity or velocity, the line of flight ..."


Gilles Deleuze and Claire Parnet, Dialogues - Many Politics/Politiken (1977)


Die Veranstaltung ist jederzeit offen für alle Interessierte, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.


Entwickelt und gehegt von: Sebastian Eis, Nicolas Siepen und Dirk Cieslak.

Speaker of the house: Marcus Reinhardt

Mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin.


________________ 

Kontakt | gesellschaften@viertewelt.de  

Subscribe to the war machine has been televised Newsletter


Vierte Welt | Neues Zentrum Kreuzberg | Galerie 1. OG

U1/U8 Kottbusser Tor | Adalbertstraße 4 | 10999 Berlin, Germany

Urheberrecht, Datenschutz & Impressum

Kalender

Vierte Welt >gesellschaften_archiv >the war machine has been televised >09.09.20