Fortschritt Karibik

Eine Kollaboration von Lubricat und club tipping point


Tödliche Hilfe

Dokumentarfilm von Raoul Peck + Publikumsgespräch


Zu Gast Andrea Steinke | Berlin und Jean Ulrick Désert | Berlin/Port au Prince, Haiti

Trailer: Federico Neri / Kamera Emi Maria Bohacek | Musik: Chamingo Hugkleson


Zwei Produktionen zu einem Abend kurzgeschlossen


Die Geschichte der karibischen Insel (Haiti) von seiner Eroberung und Kolonisierung bis zum heutigen Wiederaufbau durch Entwicklungshilfemissionen wiederholt sich. Robinson träumt von der Insel, weil er alles hinter sich lassen und neu anfangen will. Das Erdbeben in Haiti 2010 verwirklicht diesen europäischen Traum vom Neuanfang in einem weißen leeren Raum. Die Katastrophe ist nicht der Grund Gutes zu tun, sondern Wunscherfüllung.


No.1 | #progress#karibik

Christoph M. Gosepath inszeniert in #progress#karibik ein politisches Delirium als Groteske. Es ist der zweite Teil seiner Trilogie über den karibischen Kulturraum.

Die internationale Gemeinschaft tummelt sich auf dem Inselparadies. Unter ihnen zwei müde Entwicklungshelfer. Sie warten auf ihren Einsatz. Doch nichts geschieht. Noch immer liegt die Hauptstadt in Trümmern. Der Glaube an die humanitäre Mission weicht leidenschaftlicher Kritik an der Hilfsindustrie und schlägt um in Zynismus. Das alteuropäische Subjekt verzweifelt an den in ihm aufsteigenden Ressentiments.


No.2 | CANTINA section four

Das Ensemble von Lubricat mit dem Regisseur Dirk Cieslak nimmt den Faden dieser Trilogie auf und gründet mit unberechenbaren Personal auf den Ruinen der Vierten Welt ein Franz Fanon Institut um damit zu beginnen die bösen Geister unserer europäischen Ahnen zu vertreiben, in dem sie den Versuch unternehmen die Kritik unkalkulierbar zu machen um ihr wieder die Kraft der Beunruhigung einzuhauchen.

Sprachen: deutsch, englisch, französisch, spanisch


#progress#karibik

ctp [ club tipping point ] | Christoph M. Gosepath

mit Sebastian Becker, Benjamin Kramme und und Steve Régis "Kovo" N´Sondé

Text Robert Schmidt

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds


CANTINA section four

Lubricat | Dirk Cieslak

mit und von Tamara Saphir, Tatiana Saphir und Steve Régis "Kovo" N´Sondé

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin -Senatskanzlei- Kulturelle Angelegenheiten und durch die Konzeptionsförderung des Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln des Bundes


Special Guest: Jean Ulrick Desert

Der Konzeptkünstler lädt die Besucher ein der geographisch grenzenlosen und expandierenden CARIBBEAN CREATIVE COMMUNITY AND DIASPORA  beizutreten.


Dramaturgie Kris Merken | Ausstattung primavera°maas | Video-/Sounddesign und Technik Johannes Maas, Miriam Akkermann, David Rothe/prjktr | Produktion Annett Hardegen | Assistenz Lavinia Benetti (Regie) und Nina Dolder (Ausstattung) | Elisabeth Luise Gers (Ausstattung)                Hospitanz  Lea Mante l Mitarbeit Musik Chamingo Hugkleson | Video David Rothe/prjktr


Videodoku | Federico Neri | 14:15 min.

Foto: Emi Maria Bohacek

Montag 20. Oktober 2014

Premiere Do. 18. September 2014

Wiederaufnahme: Do. 10.09 | Fr. 11.09 | Sa. 12.09 2015

Vorstellung jeweils 20:00 | Kasse/Bar 19:30 | Eintritt 13/7/3 Euro | Karten

Benjamin Kramme und Sebastian Becker
Helfer im Dunkeln
Benjamin Kramme und Sebastian Becker
Helfer im Dunkeln
Tatiana Saphir | Offers Earthcakes
Tatiana Saphir | Offers Earthcakes
Dirk Cieslak mit Keks
Dirk Cieslak mit Keks
Hinterzimmer
Hinterzimmer
Tatiana und Tamara Saphir tanzen den Kilombo
Tatiana und Tamara Saphir tanzen den Kilombo
Steve Régis "Kovo" N´Sondé mit Klein-Freitag
Steve Régis "Kovo" N´Sondé mit Klein-Freitag