Diskurs & Workshop

Urbanize! | Internationales festival für urbane Erkundungen

Auf der Veranstaltung werden wir das Netzwerk Solidarity City Berlin vorstellen und mit den

Teilnehmenden Erfahrungen austauschen | ganztägige Veranstaltung und Versammlung

Veranstaltungssprache: deutsch | spanisch | englisch | französisch



So. 07.10.2018 10:00 - 22:00 & So. 14.10.2018 17:00 - 20:00 | Eintritt frei


Seit gut zwei Jahren arbeiten Organisationen und Einzelpersonen in Berlin in dem Netzwerk

Solidarity City zusammen. Ziel ist es, aus Berlin eine Solidarische Stadt zu machen.

Wir fordern den uneingeschränkten Zugang zu städtischen Dienstleistungen für Menschen mit eingeschränktem oder gar keinem Aufenthaltsstatus. Inspiriert von dem Beispiel der Sanctuary Cities in Kanada und den USA fordern wir die Politik und Verwaltung in Berlin dazu auf, für alle hier lebenden Menschen gleiche Rechte einzuräumen und umzusetzen. Aktionsschwerpunkte sind bisher das Recht auf Gesundheitsversorgung und das Recht auf Zugang zu Bildung. Das Netzwerk betreibt eigene Recherchen über die Alltagserfahrungen der Sans Papiers und Geflüchteten in Berlin und entwickelt Strategien, Forderungen und Aktionen.

Auf der Veranstaltung werden wir das Netzwerk vorstellen. Gemeinsam mit den

Teilnehmenden wollen wir über Strategien und Ziele des Netzwerks diskutieren und

Erfahrungen sowie Wissen austauschen.


Sonntag 7.10.2018

10:00 - 13:00 Uhr

SOLIDARITY CITY BERLIN - Netzwerk Solidarity City Berlin

Ein Netzwerk für soziale Rechte für alle

Um aus Berlin eine Solidarische Stadt zu machen, fordern wir den uneingeschränkten Zugang zu städtischen Dienstleistungen unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Auf der Veranstaltung werden wir das Netzwerk Solidarity City Berlin vorstellen und mit den Teilnehmenden Erfahrungen austauschen.


12:00 - 14:00 Uhr

BOSS&U. DAVID GEGEN GOLIATH - Bündnis Otto-Suhr-Siedlung & Umgebung

Erfolgreich organisierter Widerstand von Mieter*innen gegen die Verdrängung durch Berlins größten Immobilienkonzern Deutsche Wohnen


14:00 - 17:00 Uhr

CAMPUS COSMOPOLIS - LIVING WITH GERMANS

Gemeinschaftliche Gestaltung eines interkulturellen Zentrums für Wohnen und Lernen. Wohnraum für Geflüchtete wird vielerorts geplant, in der Regel ohne die Beteiligten selbst. Campus Cosmopolis macht's anders. Sie stellen ihre Workshop-Reihe vor und bieten die Teilnahme an ausgewählten Formaten an.


15:00 - 17:00 Uhr

WEM GEHÖRT DIE STADT? - AmMa 65 Netzwerk | Steuergerechtigkeit

Besitzverhältnisse und Geschäftsstrukturen von Briefkastenfirmen und Immobilienspekulant*innen aufdecken


18:00 - 20:00 Uhr

WIE WOLLEN WIR MORGEN WOHNEN? - Kotti & Co.

Eine Studie und ein Gespräch über hohe Mieten und Selbstverwaltung am Kottbusser Tor

Wie (Re-) Kom-munalisierung, sinkende Mieten und Mitbestimmung zusammenhängen, wird in einem Gespräch zwischen Kotti & Co und in gemeinsamer Diskussion mit dem Publikum thematisiert.


20:00 - 22:00 Uhr

KOMMUNAL & SELBSTVERWALTET WOHNEN -  kusWo Netzwerk

Demokratisierung, Teilhabe und dauerhafte Absicherung im kommunalen Wohnen

Der landeseigene Wohnungsbestand in Berlin wird nach einer langen Phase der Privatisierung wieder ausgebaut. Um diesen öffentlichen Bestand langfristig vor Privatisierung zu schützen und als Teil einer sozial gerechten Wohnraumversorgung dauerhaft zu erhalten, hat sich das Netzwerk kusWo gegründet und fordert den Ausbau der Mitbestimmung von Mieter*innen.


Sonntag, 14.10.2018

17:00 - 20:00 Uhr

BEWEGUNG. MACHT. STADT. - NÄCHSTE SCHRITTE FU_R EIN MUNIZIPALISTISCHES BERLIN

Abschließende Versammlung mit allen Beteiligten